Top 10: Die besten E-Bässe für Anfänger

Die 10 besten E-Bässe für Anfänger

Du bist E-Bass Anfänger oder Einsteiger und beginnst damit den E-Bass zu spielen? Als Musiker hab ich bereits über 20 Jahre Proberaum und Bühnenerfahrung und mittlerweile eine Vielzahl von E-Bassen in der Hand. Als Bassist und Gitarrist möchte ich dir meine Top 10 der besten E-Bässe für Anfänger und Einsteiger präsentieren.  

1. Harley Benton JB-75

5/5
Anfänger E-Bass Set von Harley Benton

Harley Benton JB-75

Der beste E-Bass für Anfänger
  • Deckt alle Bass Frequenzen gut ab
  • Gute Verarbeitung für den Preis
  • Kleiner Preis = froher Anfänger
  • Einstellungen sollten nochmal geprüft werden

Harley Benton JB-75

Zu Beginn direkt mein Favorit für E-Bass Anfänger. Der Harley Benton ist Musikern bekannt als die Hausmarke von Thomann. Den 4-Saiten-Bass gibt es in vier unterschiedlichen Variationen.

Der Korpus besteht aus Esche, Esche ist insbesondere ein sehr leichtes und hartes Holz und gibt Obertöne besonders gut wieder. Der Hals und das Griffbrett besteht aus Ahorn. Ahorn sorgt bei dem JB Bass für einen kontrollierten, gebündelten Sound des Basses.

Typisch für einen J Style Bass deckt er mehr Mitten und Höhen ab als ein Precision Bass und der geschraubte Hals sorgt für zusätzlichen Attack.

Ein perfekter Bass für Anfänger und auch gut für Fortgeschrittene. Durch einen möglichen Austausch der Tonabnehmer kann man die Professionalität des Basses auch zu einem späteren Zeitpunkt noch stärker verbessern.

Auf folgendes solltet ihr noch achten, was meiner Meinung nach aber verständlich bei so einem Preis ist:

  • Saiten wechseln
  • Kleinere Lackschäden beim Bass können auftreten
  • Tonabnehmer prüfen ob diese richtig sitzen
  • Sattel muss ggf nachgefeilt werden
  • Bundstäbchen ggf. nachpolieren

2. Harley Benton PB-50 Vintage Serie

4.5/5
Harley Benton PB 50 Vintage Serie

Harley Benton PB-50 Vintage Serie

Preiswerter Bass für Anfänger
  • Genreübergreifend guter Sound
  • Warmer Sound
  • Gute Verarbeitung

Der PB-50 kommt in schönem Vintage Design daher und besteht aus einem Ahornkorpus sowie einem geschraubten Ahorn-Hals mit Ahorn Griffbrett. Die Bauweise des Basses lehnt sich an die 50er Jahre gebauten Bässe an, ein traumhaftes und zeitloses Design.

Bass Anfänger die auf den Preis achten müssen aber einen guten und einfachen Bass suchen, werden mit diesem Bass perfekt bedient. Meiner Meinung nach kann dieser Bass auch mit den Namenshaftesten Herstellern Problemlos mithalten.

Meine Tipps:

  • Bei ¾ zugedrehter Tonblende ist der Klang perfekt
  • Der Singlecoil besitzt eine super Abschirmung
  • Im Bandkontext klingt der Bass besser als manche Custom Modelle
  • Tolles Design

3. Squier Affinity P Bass

5/5
Squier Affinity P Bass MN PJ

Squier Affinity P Bass

Der kleine Bass Bruder von Fender
  • Der perfekte Bass für Einsteiger
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Super Klang

Erhältlich in vier Produktvariationen. Das besondere am P Bass ist, dass es einen Single Cool am Steg und einen Keramik Split Coil am Hals gibt. Der Hals hat eine perfekt zu haltend C-Form.

Der Korpus besteht aus Pappel und der Hals sowie Griffbrett besteht aus Ahorn.

Was ich ändern würde:

  • Tonabnehmer ersetzen durch Duff-McKagan-Set von Seymour Duncan (SPB-1 und STK-J2B)

4. Epiphone Thunderbird IV

4.9/5
Epiphone Tunderbird IV

Epiphone Thunderbird IV

Knurrender Rock & Metal Bass
  • Perfekt für Metal & Rock
  • Knurrt und Brummt perfekt
  • Ordentlich Power durch Holz & Pickups
  • Nur etwas für Rocker & Metaller

Wer die harten Klänge liebt, dem sei der Epiphone Thunderbird IV ans Herz gelegt. Denn der knurrt und brummt wie ein Rottweiler und ist nichts für sensible Ohren. Der Korpus aus Mahagoni sorgt für ordentlich dicken Sound mit guten Mitten und Sustain. Die beiden Humbucker drücken einige Pfund mehr Power auf den Klang, daher eignet er sich besonders für Rock und Metal.

Der geschraubte Hals sorgt für eine schnelle Anspieldynamik und das Palisandergriffbrett hält den Sound gut unter Kontrolle. Absolute Empfehlung für die bösen Bassist:innen.

5. Ibanez MDB5-OXB

5/5
Ibanez MDB5 Bass für E-Bass Metal Anfänger

Ibanez MDB5-OXB

Knurrender Rock & Metal Bass
  • Teurer aber lohnenswert
  • Seymour Duncan Tonabnehmer
  • Schicke Optik in schwarz matt
  • Für die meisten Anfänger zu teuer

Dieses tief tönende Höllentier ist für die Bassist:innen, die einen langen Hals benötigen mit 22 Bünden und am liebsten die Bühnen der Welt, zu Grund und Boden spielen.

Das Signature Modell von Killswitch Engage Bassisten hat einen Hals aus Okume und einen dreistreifig geschraubten Ahornhals mit Palisander Griffbrett.

Die Tonabnehmer Wahl fiel auf den Seymour Duncan SJB-2* am Steg und Seymour Duncan SPB-1* am Hals und liefert ordentlich Druck auf den Kessel.

Für Metal Bassist:innen mit etwas mehr Budget ist dieser Bass die perfekte Wahl.

6. Schecter Omen-4

5/5
Schecter Omen 4 für Anfänger bis Fortgeschrittene

Schecter Omen-4

Für fortgeschrittene Bassisten
  • Perfekt für Metal
  • Warmer und dichter Sound
  • Jumbo Bünde
  • Ggf. etwas zu viele Einstellmöglichkeiten für Anfänger

Perfekt für Fortgeschrittene-Bassisten die Vielseitig spielen und technisch sehr versiert sind.

Bass-Anfänger:innen, die es härter brauchen, sollten sich einmal den Schecter Omen-4 genauer ansehen. Dieser Longscale-Bösewicht liefert 24 Jumbo-Bünde und 2 dicke Schecter Diamond Humbucker. Der Korpus aus Linde gepaart mit dem geschraubten Ahornhals und Palisandergriffbrett tut sein Übriges für fiese Sounds.

Besonders die Vielzahl an EQ-Potis (Volume, Blend, Treble, Bass) zum Einstellen des perfekten Sounds sorgt für viel Spielfreude auch bei Fortgeschrittenen und Profis.

7. Epiphone EB-3 E-Bass

4.2/5
Epiphone EB-3 E-Bass für Anfänger

Epiphone EB-3 E-Bass

Den Style der Angus Young SG als Bass.
  • Mahagoni Korpus für warmen Klang
  • Humbucker für fette Sounds
  • ACDC Fans aufgepasst

Wer Wert auf das Aussehen des Basses legt und einen schönen, warmen und breiten Sound haben möchte, der sollte sich den EB-3 mal ganz genau ansehen.

Der SG Bass im Design der bekannten Angus Young Gitarre in Cherry Red sieht auf jeder Bühne einmalig aus.

Der Bass hat einen Mahagonikorpus mit eingeleimten Mahagonihals und Palisandergriffbrett. Mit dem Slim Taper „D“ Halsprofil könnt ihr das Griffbrett mit 22 Bünden ordentlich bespielen. Für E-Bass Anfänger die Wert auf Optik legen also ein perfekter Einsteiger Bass.

Meine Tipps:

  • Breiten Gurt verwenden um Kopflastigkeit zu verringern
  • Gurtpins durch Schaller Security Locks austauschen
  • Halskrümmung und Saitenlage nochmal einstellen

8. Marcus Miller V7 Vintage Alder

4.5/5
Marcus Miller v7 Einsteiger Bass

Marcus Miller V7 Vintage Alder

Erstaunliche Preamp Sektion am E-Bass.
  • Tolle Preamp Sektion
  • Von Anfänger bis Fortgeschrittene
  • Aktiv / Passiv Steuerbare Tonabnehmer
  • Klassiker im modernen Format

In fünf Variationen gibt es den Marcus Miller V7. Sein Erlen Korpus mit Ahorn Hals und Ahorn Griffbrett wird jeden Bass Anfänger zum direkten jammen einladen.

Die Preamp Sektion, die man durch fünf Potis regeln kann, ist eine wahre Freude für jeden Anfänger, der noch an seinem Sound feilen möchte. Einstellmöglichkeiten gibt es für: Bass, Mitten, Höhen, Blender der Tonabnehmer und für die Lautstärke in Kombination mit Tone.

9. Steinberger Guitars Spirit XT-2

3.8/5
Extravaganter E-Bass ohne Kopf für Anfänger

Steinberger Guitars Spirit XT-2

Für extravagante E-Bass Einsteiger
  • Für Kreative die Headless Bässe mögen
  • Extra Stütze für die Bespielbarkeit im Sitzen
  • 24 Bünde 🙂

Wer auf extravagante E-Bässe steht, für den könnte der Headless Bass von Steinberger Guitars etwas sein. Mit einem Korpus aus Linde und einem dreistreifigen Ahorn Hals liefert dieser Bass perfekten Sound. Insbesondere die 24 Bünde sind schon sehr für fortgeschrittene Anfänger, da man häufig am Anfang nicht so weit oben auf den Bünden zum Einstieg spielt.

Der Bass liefert einen knurrigen Sound mit viel Sustain, bei zeitlich sauberen und klaren Tönen. Wer im Sitzen spielen möchte, für den ist eine Stütze mit dabei, da er ansonsten unhandlich ist zu spielen.

10. Squier 40th P Bass LPB

4.5/5
E-Bass für Anfänger von Squier

Squier 40th P Bass LPB

Für virtuose Gitarristinnen & Gitarristen
  • Toller Sound
  • Perfekte Optik
  • Kann mit Fender Bässen eindeutig mithalten
  • Bünde müssen ggf. mit der Pfeile nachbearbeitet werden

Der Squier 40th Bass ist perfekt für E-Bass Anfänger. Aus einer großen Auswahl von 5 Bass-Variationen findet man mit Sicherheit zu Anfang seinen perfekten Einsteiger Bass.

Der Bass mit einem „C“ Halsprofil liefert jedem E-Bass Einsteiger den perfekten Bass. Der Korpus aus Nyatoh liefert einen ausgewogenen Grundsound, welcher durch den Ahornhals zusätzlich unterstützt und kontrolliert wiedergegeben wird.

Häufige Fragen beim Kauf eines E-Bass

Bei E-Bass Anfängern treten insbesondere am Anfang häufig Fragen zu unterschiedlichen Themen rund um den E-Bass auf. Ich habe daher sämtliche wichtigen Fragen einmal gesammelt.

Mit dem Squier Affinity P-Bass für verschiedene Musik Genres seid ihr als Einsteiger sehr gut aufgestellt. Wer eher Rock und Metal spielt ist gut bedient mit dem Epiphone Thunderbird.

Mit dem Harley Benton JB-75 Seri Bundle seid ihr sehr gut aufgestellt. Das Paket besteht aus dem Bass, einer Tasche, Gurt, Kabel und Stimmgerät.

Der beste E-Bass für Kinder ist der Harley Benton PB-Shorty BK E-Bass. Für Kinder die gerade lernen den E-Bass zu spielen bietet er eine perfekte Qualität zum kleinen Preis.

Die Fender oder Squier P- und J-Bässe haben einen guten Klang und sind wunderbar zu spielen. 

Die Fender oder Squier J-Bässe klingen am besten und Vielseitigsten.

Der Squier Jazz Bass hat einen wunderbaren mittigen, warmen und klaren Sound und ist perfekt für den Clean Sound geeignet.

Generell gibt es drei Arten von E-Bass Bodys. Die Korpus-Formen sind:

  • Solidbody
  • Semi-Hollow
  • Hollowbody

Solidbody Bässe sind weniger anfällig für Störgeräusche und Rückkopplungs-Probleme, weshalb für Rock, Punk und Metal Bands diese E-Bass Art eine gute Wahl ist. 

Die natürlichste Art und Weise den Klang eines E-Basses zu beeinflussen ist die Wahl des Holzes für den Bass. Mahagoni klingt warm und rund, Fichte hingegen dünner und direkter.

Im Abschnitt Holzarten für den Bass findest du nähere Informationen zur richtigen Auswahl der E-Bass-Holzes. Diese wird dir helfen, das Holz bei deinem E-Bass-Kauf richtig zu bewerten.

E-Basse mit geleimten Hals klingen runder ausgewogener und bieten mehr Sustain.

Die Oktavreinheit sagt aus, ob der Ton einer Seite bei Verschiebung um eine Oktave gleich gestimmt bleibt. Es ist wichtig, dass diese Bundreinheit auf deiner Gitarre gegeben ist, damit die Songs auch so klingen wie sie sollen und nicht verstimmt dem Publikum oder Hörerschaft präsentiert werden. Achte hierdrauf bereits während du die E-Gitarre kaufen gehst.

Als Finish wird die End-Bearbeitung vom Korpus, Hals und Kopfplatte des E-Basses bezeichnet. Beim Finish wird das Holz versiegelt mit Tönung und Lackierung – manchmal sogar nur gewachst.

Die meisten E-Bässe haben zwei Tonabnehmer oder auch Pickups genannt. Der Pickup der näher am Gitarren Hals liegt, sorgt für einen dickeren Sound. Der Pickup an der Bridge erzeugt einen trebligen Sound und ist insbesondere bei Heavy Metal Bassisten beliebt. 

  1. Ron Carter
  2. Jack Bruce
  3. Lemmy
  4. Geddy Lee
  5. John Entwistle
  6. Steve Harris
  7. Tim Commerford
  8. Flea
  9. Marcus Miller
  10. James Jamerson
Der Fender Jazz Bass wird als J-Bass bezeichnet, der Jazz Bass klingt breiter und man hört mehr Mitten und Höhen als bei dem Precision Bass. Der J Style Bass war der zweite Bass, den Leo Fender erfand.

Vor- und Nachteile eines E-Basses

Welcher Anfänger noch immer überlegt, ob es ein akustischer oder elektrischer Bass sein soll, dem hab ich einmal die Vor- und Nachteile gegenübergestellt.

  • E-Bässe sind einfacher zu spielen als akustische Bässe, da die Saiten leichter zu greifen sind
  • Erhältlich in vielen Größen, was gerade für jüngere Spieler gut ist
  • Häufig in moderner und populärer Musik genutzt, was E-Bässe stets aktuell hält
  • Die Lautstärker kann mithilfe eines Verstärkers leiser oder lauter gestellt werden
  • Mit zusätzlichen Effektpedalen kann der Klang des E-Basses leicht verändert werden
  • Er muss mit einem Verstärker verbunden werden, damit man Ihn gut hören kann.
  • Man benötigt Kabel, um den Bass mit dem Verstärker zu verbinden
  • Ein E-Bass benötigt Strom und ist daher fürs musizieren am Lagerfeuer oder im Garten ungeeignet

Welcher Tonabnehmer bei dem E-Bass?

Es gibt eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Tonabnehmern (auch Pickups genannt) für den E-Bass. Im folgenden liefern wir eine kleine Erklärung zuden Single-Coil Pickups und den Humbuckern.

Single-Coil Pickups waren die ersten Tonabnehmer die bei E-Bässen und E-Gitarren eingesetzt wurden. Single-Coil-Pickups bestehen aus einer Spule aus Wickeldraht und Stabmagneten. Die Spule aus Draht sorgt dafür, dass elektromagnetische Strahlung aus der Luft aufgenommen wird und dieses dann den Ton der Gitarre oder des Basses weiterleitet an den Verstärker. Bei Single-Coil Pickups hat man allerdings das Problem, dass dadurch auch häufig ein Brummen eintritt oder sogar Radiosignale eingefangen werden können. Da das Brummen äußerst nervig sein kann, wurden Gottseidank Humbucker entwickelt.

Single-Coil Pickups klingen sehr sauber und fein. Insbesondere bei der E-Gitarre Telecaster oder der Stratocaster von Fender werden Single-Coils verbaut. Gitarristen wie Eric Clapton, Mark Knopfler schwören auf den Sound der Single-Coil Pickups und auch Jimi Hendrix war ein bekannter E-Gitarrist dessen Sound maßgeblich beeinflusst wurde von Single-Coil Pickups.

Ein Humbucker ist ein Gitarrentonabnehmer, bei dem zwei Drahtspulen verwendet werden. Dadurch werden die Störgeräusche besser unterdrückt.

E-Bass Holz Unterschiede

Als E-Bass Anfänger ist es besonders schwer zu verstehen, welches Holz welche Eigenschaften bei einem E-Bass aufweist. Daher habe ich mal die einzelnen Unterscheide der Holzarten für einen E-Bass herausgeschrieben.

Ahorn wird häufig eingesetzt als Decke von E-Bässen, dadurch wird dem Bass ein stärkeres Durchsetzungsvermögen verleiht. Ahorn weist einen klaren Klang auf und hat feine Höhen und Bässe. Da es ein sehr festes Holz ist, wird es ebenfalls häufig für Hälse und Griffbretter genutzt.

Ebenholz ist ein sehr teures Holz und kommt daher nur bei E-Gitarren und E-Bässen in hohen Preisklassen vor. Es wird sehr häufig bei der Fertigung von Griffbrettern genutzt und ist härter als Palisander. Dadurch entstehen weniger schnell Einbuchtungen oder Mulden im Griffbrett als bei Palisander.

Fichte bietet einen warmen und intensiven Ton. Das Holz kommt häufiger vor und wird daher oft in günstigeren E-Bass und E-Gitarren-Modellen verbaut, es wird aber besonders bei Akustikgitarren als Decke verbaut. Es weist ein viel geringeres Sustain auf als z. B. Mahagoni was besonders für gutes Sustain steht.

Zedernholz ist recht weiches Holz und klingt härter und direkter, weist aber bei E-Bässen einen warmen und dicken Klang auf.

Mahagoni ist das wohl beliebteste Holz im E-Gitarrenbau, da es für ein besonders gutes Sustain steht. Der Klang ist warm, gut ausgewogen und klingt sehr natürlich und einfach dick. Mahagoni wird häufig bei Gibson Les Pauls oder der Gibson SG genutzt. Meine Gibson SG hat z. B. einen Mahagonikorpus und eine zusätzliche Ahorndecke.

Palisander steht für eine hohe Dichte. Die hohe Dichte macht sie besonders Fest und haltbar. Palisander wird deshalb häufig für Griffbretter genutzt, da diese einer hohen Belastung beim Spielen ausgesetzt sind.

Walnuss sorgt für detaillreiche Bässe und direkten Mitten.

Esche sorgt für ein gutes Sustain, da es ähnlich wie Mahagoni ein hartes und schweres Holz ist. E-Bässe aus Esche haben ordentlich gute Mitten, warme Bässe und ein tolles Sustain.

Da Pappel ein leichtes Holz ist, hat sie etwas weniger Sustain als Bässe aus hartem und schweren Mahagoni. Pappel ist leicht und günstig erhältlich und wird deshalb oft bei günstigen Bass- und Gitarrenmodellen verbaut. Das Holz der Pappel sieht nicht so schön aus wie das von Ahorn oder Mahagoni, daher wird es häufig überlackiert.

Im Vergleich zu Erle hat die Pappel weniger Obertöne und klingt daher nicht so spritzig. 

E-Bass für Anfänger

Die einzelnen Bestandteile eines E-Basses

Bezeichnungen der Einzelteile eines E-Bass
Einzelteile einer Bassgitarre

Für E-Bass Einsteiger sind insbesondere die Bestandteile eines Basses häufig nicht geläufig. Daher hier eine kurze Übersicht.

Ein E-Bass besteht aus verschiedenen Bauteilen. Zum einen gibt es den Korpus des E-Basses in welchen die Tonabnehmer, auch Pickup genannt, eingelassen werden. Diese können aus Single Coils oder Humbuckern bestehen.

Um auch auf dem E-Bass spielen zu können gibt es dann den Hals mit dem Griffbrett. Das Griffbrett wird durch Bundstäbchen eingeteilt. Jedes Bundstäbchen sorgt dafür, dass die Saite einen Halbton höher oder tiefer erklingt.

Mit den Mechaniken an der Kopfplatte kannst du jede Saite in der Länge verkürzen oder verlängern, wodurch du den genauen Ton je Seite einstellen kannst. Die Standardstimmung eine 4-saitigen E-Basses ist dabei: E A D G.

Fazit

Mit diesem Ratgeber rund um das Thema der 10 besten E-Bässe für Anfänger konnte ich dir hoffentlich einen guten Einstieg in das Thema geben. Mit viel Übung wirst du schnell vom Beginner zum Profi. Falls du weitere Fragen hast, kannst du mich gerne kontaktieren.

Weitere Artikel, die dich evtl. interessieren:

Martin Schulze Weischer

Martin Schulze Weischer

Martin ist seit vielen Jahren Gitarrist in der Band "Wrock" und spielte auch bereits E-Bass in verschiedenen Punk Rock, Rock und Heavy Metal Bands.